20. September 2016

Bericht über die Gemeinderatssitzung vom 20. September 2016 von Stefan Rott:

Folgende Tagesordnungspunkte wurden behandelt:

1. Bauangelegenheiten:
a) Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage, Tannenweg 7,
Flst.Nr. 1424/26 -Tektur
Hierbei ging es um eine Änderung der Dachform in ein Walmdach.
Dem Antrag wurde zugestimmt.
b) Antrag auf Errichtung eines Stahlwandpools, Am Holzfeld 21, Flst.Nr.597/6
Trotz einer geringen Überschreitung der GFZ wegen der vielen befestigten Außenanlagen und aufgrund des persönlichen Gesundheitszustandes der Bauwerberin wurde dem Antrag einstimmig zugestimmt.

2. Anbau des Kindergartens:
a) Vorstellung der Fassadengestaltung
Die Westfassade des Gebäudes (zur Graf-Sempt-Str.) soll unter dem Fensterelement im OG mit einer Fassadenvertäfelung aus Faserzementplatten in Holzoptik und Nut-und-Feder Verbindung. Dabei ging es um die farbliche Gestaltung der Fassade. Es soll vom Planer eine Ansicht mit einem helleren Rot- oder Braunton bis zur nächsten Sitzung vorgestellt werden. Der Vorschlag vom Architekten war dem Gremium zu dunkel.
b) Bekanntgabe des Ausschreibungsergebnisses der Fensterarbeiten
Der Zuschlag ging an die Fa. Bachl aus Untergriesbach als günstigsten Bieter.
c) Vergabe der Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten
Der Zuschlag ging an die Fa. König aus Babensham als günstigsten Bieter.
d) Vergabe der Heizungsarbeiten
Der Zuschlag ging an die Fa. Scharl aus Forstinning als günstigsten Bieter.
e) Vergabe der Lüftungsarbeiten
Der Zuschlag ging an die Fa. Aristotherm aus Ergolding als günstigsten Bieter.
f) Vergabe der Sanitärarbeiten
Der Zuschlag ging an die Fa. Scharl aus Forstinning als günstigen Bieter.
g) Vergabe der Photovoltaikanlage
Der Auftrag wurde nicht vergeben, da die Auftragssumme den derzeitigen Marktpreis deutlich übersteigt. Deshalb wurde die Wirtschaftlichkeit der Anlage in Frage gestellt und empfohlen, die Anlage zwar vorzubereiten mit Verrohrung etc. jedoch zu einem späteren Zeitpunkt nochmals auszuschreiben.
h) Vergabe der Spenglerarbeiten
Der Zuschlag ging an die Fa. Hatzl aus Eitting als günstigsten Bieter.

Zu den Kosten des Bauvorhabens kann gesagt werden, dass alle bisher vergebenen Gewerke unterhalb der geschätzten Kosten liegen.

3. Antrag der Feuerwehr Forstinning zur Ersatzbeschaffung eines Verkehrssicherungsanhängers
Hier geht es um einen Ersatzanhänger für den bereits 25 Jahre alten Sicherungsan-hängers, der für die häufigen Verkehrsunfälle sehr wichtig ist. Der Beschaffung für das günstigste Angebot wurde zugestimmt.
Des Weiteren gibt es hierfür noch einen Zuschuss vom Freistaat Bayern.

4.Erhöhung des Zuschusses für den VfB Forstinning zur Fertigstellung der Flutlichtanlage
Für das Hauptspielfeld empiehlt sich nach einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung eine LED-Variante.
Nach der Sanierung des Hauptplatzes soll nun das Flutlicht fertiggestellt werden. Die
Fundamente und die Verkabelung hierfür wurde bereits größtenteils in Eigenleistung vom VfB erstellt. Nachdem vom Gremium empfohlen wurde, eine LED-Variante zu prüfen, wurde nun ein Angebot mit einer Wirtschaftlichkeitsberechnung vorgelegt. Dabei sind enorme Einsparungen beim Stromverbrauch zu erwähnen und auch der laufende Unterhalt, wie Leuchtmittelwechsel, ist viel geringer. Nach kurzer Diskussion wurde dann auch noch der Trainingsplatz mit dazugenommen, weil hier die Leuchten bereits sehr anfällig sind und die Leuchtmittel, Halogen-Metalldampflampen, ab 2018 nicht mehr zugelassen sind. Da diese neuen LED-Leuchten in der Einführungphase befinden, wurde vom Anbieter ein sehr preisgünstiges Angebot unterbreitet.
Dem Antrag wurde mehrheitlich zugestimmt.

Vom VfB wurde dazu auch ein Zuschussantrag beim BLSV gestellt, der jedoch vom diesem noch nicht genehmigt wurde.

Im Anschluss folgte eine nicht-öffentliche Sitzung statt.