06. Februar 2018

Bericht von Richard Kilger.

In der öffentlichen Gemeinderatsitzung am 06.02.2018 hat sich der Gemeinderat mit folgenden Punkten beschäftigt:

  1. Bauanträge

a) Antrag zum Neubau eines Holzschuppens, Teilaufstockung und Teilneubau
eines bestehenden gewerblich genutzten Gebäudes Schußmühle 1
Dem Antrag wurde einstimmig zugestimmt, der bestehende Gewerbebetrieb
darf erweitert werden.

b) Antrag zur Nutzungsänderung eines bestehenden Wirtschaftsgebäudes zur Erweiterung der bestehenden Pension um 15 Gästezimmer. Niederried 1
Ein, im Anschluss an die bereits bestehende Pension befindliches Gebäudeteil, soll abgerissen und zu weiteren Pensionszimmern neu aufgebaut werden.
Der Gemeinderat befürwortete das Vorhaben einstimmig.

c) Bauantrag zur Errichtung eines Mehrfamilienhauses durch Erweiterung eines bestehenden Zweifamilienhauses in der Münchner Straße 91
Ein Zweifamilienhaus im Ortsteil Schwaberwegen soll zu insgesamt 5 Wohneinheiten
um- und angebaut werden.
Der Rat  gab auch hier seine Zustimmung. Eine Abweichung bei den überdachten Stellplätzen wurde akzeptiert.

  1. Errichtung eines Mehrfamilienhauses :
    Vorstellung der Planung und weiteres Vorgehen.

In der Bauausschusssitzung wurde von Herrn Mittermaier  vom Planungsbüro
Hache aus Markt Schwaben eine Planung für ein Mehrfamilienhaus der Gemeinde
am Otto-von-Scheyern-Weg  vorgestellt. Diese Planung entspricht in den Grundzügen
den Vorstellungen des Gemeinderates. Es wurden noch Anregungen zu Stellplätzen und Raumaufteilung aufgenommen. Eine weiterführende Planung und ein damit verbundener Bauantrag wurde in Auftrag gegeben.

  1. Aufstockung und energetische Sanierung des Sportheimes Forstinning: Information und weiteres Vorgehen

Eine weitere Aufstockung des Sportheimes des VfB Forstinning wurde vom Rat abgelehnt. Eine weitere Kostenerhöhung und die Nutzung des zusätzlich entstehenden Raumes wurden diskutiert. Bei 5 Zustimmungen gab es 7 Gegenstimmen.
Die Erneuerung der Heizungsanlage wurde zugunsten einer Luftwärmepume mit zusätzlicher Gastherme für Spitzenlasten entschieden.

  1. Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes mit integriertem Landschaftsplan und Ortsentwicklungplan

Das komplette Paket für die gesamte Planung würde beim Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München 186600 Euro kosten. Eine Grundlagenermittlung wurde in Auftrag gegeben. Zu weiteren Schritten möchte der Rat eine Vorstellung der Einzelposten und weitere Informationen abwarten. Eine Vorstellung des Konzeptes durch den Planungsverband  im Gemeinderat wurde angeregt.

  1. Bebauungsplan „2. Änderung des Bebauungsplanes Forsthausweg“ Billigung des Planentwurfes

Einer Änderung des Bebauungsplanes Forsthausweg wurde von allen Gemeinderäten zugestimmt. Die Verschiebung eines Baufensters auf einem Grundstück in der Sonnengasse machte dies erforderlich.

  1. Überörtliche Verkehrsplanung im Raum München Ost: Beauftragung einer Bestandsaufnahme mit SWOT-Analyse

Steigende Verkehrszahlen und eine Bevölkerungswachstum im Raum München Ost führen zu einer zunehmenden Verkehrsbelastung. Deshalb wurde einer Beteiligung
bei der Bestandsaufnahme für eine überörtliche Verkehrsplanung mit SWOT (Stärken-Schwächen-Chancen-Bedrohungen)-Analyse einstimmig zugestimmt. Die Gemeinde Aschheim schreibt die Leistung im Gesamtpaket aus und die Kostenaufteilung erfolgt
nach Bevölkerungsgröße der teilnehmenden Kommunen. Die Gesamtkosten werden
auf ca. 80 000.- Euro geschätzt. Auf Forstinning entfallen etwa 2857.- Euro.

Ziel des Vorhabens ist es, ein Verkehrsentwicklungskonzept für den Münchner Osten
zu erarbeiten.

  1. Stromlieferungen für kommunale Liegenschaften: Teilnahme an
    der Bündelausschreibung für kommunale Strombeschaffung in
    Bayern (2020-2022)

Durch eine Beteiligung an einer bayernweiten Kooperation zur Strombeschaffung wurde in der Vergangenheit ein sehr günstiger Strompreis für die Gemeinde Forstinning erzielt. Dies sollte bis zum Jahr 2022 beibehalten werden. Eine Strombelieferung mit Ökostrom (wie bisher) wurde einstimmig beschlossen.

Richard Kilger